Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

http://https://www.nomos.de/

About

Nomos Publishing is among the leading scientific publishers in the German-speaking world in the fields of law, social sciences and the humanities. Every year, Nomos publishes more than 850 books and 50 trade journals. Virtually the entire publishing catalog is available electronically.

As of August 2018, Nomos has published 118 monographs under a CC license. The number is steadily growing and there are more and more books published online under a CC license simultaneously with the printed version.

Additionally, Nomos currently publishes three Open Access journals: „Recht in Afrika / Law in Africa / Droit en Afrique“ (RIA, www.ria.nomos.de), „Studies in Communication and Media“ (SCM, www.scm.nomos.de), and „African Law Study Library“ (KAS, www.african-law.nomos.de). In 2017, fifty-two articles have been published in these journals.

At Nomos Publishing we see the opportunities Open Access offers for the promotion of research. We believe that in times of Open Access, professional publishing houses play an important role in guaranteeing that high-quality research is published and disseminated in a way that scholars as well as the general public get access to these publications. We therefore support Open Access publishing and, in cooperation with authors and librarians, are looking for ways to develop sustainable Open Access publishing models.

Peer review info

All our academic books are subject to a thorough review process and dissertations or other theses must have been graded with the highest marks. To maintain the high quality standards of our publication program, only dissertations that have received at least magna cum laude honors are considered for final inclusion. After reviewing the evaluations of the dissertation, we decide together with the author which publication series would provide the best fit. We then forward the necessary documentation to the editors of the series, who make their decision about whether to include it via a peer review process. This elaborate procedure ensures that we issue only particularly worthy dissertations – and underscores the fact that the inclusion of a work in our program represents a further validation of its quality.

Most of our books are published within series that are edited by experienced scholars. The series’ editors are in charge of developing the overall concept and structure of the series and they review the manuscripts submitted. To ensure that the published works meet the required standard of quality, the series’ editors or the publisher may rely on external reviews by leading scholars in each respective field. These editors always ensure that reviewers are unbiased and qualified. The final decision regarding publication lies with Nomos’ editors. Nomos’ editorial staff usually have an academic background related to their respective field of editorial work.

Our editorial process and reviewing guidelines are made transparent for authors and reviewers. We aim to build trusting and long-term relationships with both our authors and the editors of series and journals. If any conflict of interest emerges, we will strive to resolve the conflict immediately.

To safeguard good scientific practice, every author is required by his/her publishing contract to comply with the rules stipulated by academic institutions.

https://www.nomos.de/editorial-policy/

License info

Titles appearing as part of the book series “Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik“ are published under a CC-BY license. All other open access books by Nomos are generally published under a Creative Commons Licence BY-NC-ND 3.0. See https://www.nomos-elibrary.de/agb.


Browse results: Found 223

Listing 1 - 10 of 223 << page
of 23
>>
"dick, dumm, abhängig, gewalttätig?"

Authors:
Book Series: Interdisziplinäre Beiträge zur Kriminologischen Forschung ISBN: 9783845236902 Year: Volume: 42 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845236902 Language: DE
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Media and communication --- Law
Added to DOAB on : 2019-09-27 08:07:56
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

"Seit vielen Jahren wird eine intensive Debatte über die Auswirkungen exzessiver Mediennutzung geführt. Prominente Themen sind die Auswirkungen gewalthaltiger Medien auf gewalttätiges Verhalten oder die Auswirkungen exzessiver Mediennutzung auf schulische Leistungen. Ferner wird die Frage nach einer „Mediensucht“ diskutiert. Oft verharrt diese Debatte jedoch, selbst in der Wissenschaft, an den beiden Polen „Medien wirken“ und „Medien wirken nicht“, die beide in ihrer Schwarz-Weiß-Malerei das Bild verfehlen. Für die Wirkbereiche Schulleistung, Gewaltverhalten, Fettleibigkeit, Computerspielabhängigkeit sowie für die Prävention einer exzessiven Mediennutzung, wird zunächst ein umfassender Überblick über den internationalen Forschungsstand gegeben. Anschließend werden eigene Ergebnisse der breit angelegten 4jährigen Längsschnittstudie Berliner Längsschnitt Medien präsentiert. Im Ergebnis zeigt sich ein differenzierteres, aber dennoch eindeutiges Bild: Medien sind in allen genannten Bereichen ein wichtiger und bedeutsamer Risikofaktor, aber beileibe nicht der einzige."

Die "dritte Generation"

Authors: --- --- ---
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845257587 Year: Volume: 61 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845257587 Language: DE
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2019-09-27 09:54:45
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Die Studie befasst sich mit der rechtlichen Gestaltung einer kindorientierten Familienpolitik in vier europäischen Ländern mit unterschiedlichen sozialstaatlichen Arrangements. Ziel ist es, das Spektrum an Maßnahmen und Interventionen zur Gewährleistung des Rechtes von Kindern auf materielle Ressourcen und kindgerechte Betreuung systematisch zu erfassen und die Komplexität der „Leistungen für Kinder“ im Spannungsfeld öffentlicher und privater Verantwortung aufzuzeigen: Wie wird das Recht des Kindes auf Unterhalt und Betreuung geschützt, wie und weshalb soll der Staat Eltern in ihren Elternfunktionen unterstützen? Wie wirken sich Grundprinzipien wie die Gleichstellung aller Kinder unabhängig von ihrem Geburtsstatus auf sozialrechtliche Leistungen aus? Die vier Länderstudien analysieren Unterschiede und zunehmende Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Begründung einer öffentlichen Verantwortung für die junge Generation. Die vergleichende Auswertung stützt sich auch auf gemeinsame europäische und internationale normative Vorgaben.

Der "ebenso effiziente Wettbewerber"

Authors:
Book Series: Münchener Schr.z.Europäischen u.Internationalen Kartellrecht ISBN: 9783845285559 Year: Volume: 37 Pages: 422 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845285559 Language: de
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

The „as efficient competitor“-standard has gained great practical significance when assessing exclusionary conduct – not least because of the „more economic approach“. The thesis investigates the standard’s historical and economic backgrounds, analyses its history of application and undertakes a critical assessment based on the aforementioned factors. The thesis follows a comparative law approach and is highly interdisciplinary. Thereby it majorly contributes to the controversial topic of how industrial organisation’s findings can be made viable for the application of law in light of versatile shortcomings. It adds to a clarification of the demanding prohibition rules on exclusionary conduct by providing important insights into the application of the „as efficient competitor“ test. By doing so, it aims at attracting the interest of academic scholars as well as professionals.

"Frei und sozial" als Rechtsprinzip

Authors:
Book Series: Würzburger Vorträge zur Rechtsphilosophie, Rechtstheorie und Rechtssoziologie ISBN: 9783748902478 Year: Volume: 34 DOI: https://doi.org/10.5771/9783748902478 Language: de
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Philosophy
Added to DOAB on : 2019-09-05 12:41:26
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Der Essay verbindet Philosophie, Geschichte und Jurisprudenz, um eine zentrale Aufgabe zu lösen: Wie lässt sich Gerechtigkeit in unserer neuzeitlich modernen Welt ermöglichen? Eine sehr praktische theoretische Frage.Ein Rechtsprinzip allein muss das Gebäude der Gerechtigkeit tragen. Denn ohne Prinzipien, also allgemeine Regeln, lässt sich keine transparente Gleichbehandlung herstellen. Und es muss ein Prinzip genügen, da sonst juristisches Ping-Pong entsteht, genannt Abwägung. Abwägungsgerechtigkeit aber kann man nur fühlen.Seit gut 200 Jahren – Rousseau war der erste Wortführer – ist man sich einig, dass Freiheit der entscheidende Motor der Moderne ist, auch normativ. Ebenso einig ist man sich, dass ein soziales Element hinzukommen muss, ganz abgesehen von der caritas für die nicht Freiheitsfähigen. »Frei und sozial« also – aber wie als ein Prinzip, da doch beides meist als unvereinbar gilt? Das Prinzip Freiheit kann sehr wohl ein soziales Element tragen. Um der individuellen Freiheitsvoraussetzungen willen können und müssen die gemeinsamen Freiheiten ›sozial‹ abgestimmt und begrenzt werden. Denn emanzipatorische Förderung gehört zum Freiheitsprinzip. Dieser Grundgedanke wird an den Vorgaben der Klassiker und den historischen Erfahrungen überprüft.

50 Jahre EU - 50 Jahre Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zum Arbeits- und Sozialrecht

Authors: ---
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845210179 Year: Volume: 41 Pages: 167 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845210179 Language: de
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Der EuGH hat mit seiner Rechtsprechung die soziale Dimension der europäischen Integration wesentlich beeinflusst - durch viele Entscheidungen zur Freizügigkeit und zur Dienstleistungsfreiheit, zum koordinierenden Sozialrecht, zum Arbeitsrecht, Arbeitsschutz und zur Gleichstellung. Er hat soziale Rechte entfaltet, sie zum Teil ausgeweitet, ihre Eingebundenheit in wirtschaftliche Freiheiten betont. Damit ist er auf Zustimmung, aber auch auf teilweise sehr deutliche Kritik gestoßen.Der vorliegende Tagungsband soll die Entwicklung des europäischen Arbeits- und Sozialrechts nachzeichnen, kritisch untersuchen und einem möglichst großen Kreis von Interessierten zugänglich machen. Zugleich soll er die weitere Diskussion über die Zukunft des Sozialen Europa im Wechselspiel zwischen Politik und Rechtsprechung anstoßen. Er enthält Beiträge von Ulrich Becker, Brian Bercusson, Niklas Bruun, Thomas von Danwitz, Marko Ilesic, Juliane Kokott, Pauliine Koskelo, Karl-Dieter Möller, Franz Müntefering, Ingrid Schmidt, Ulrike Wendeling-Schröder, Barbara Kresal, Bernd von Maydell, Hans-Jürgen Papier, Sebastião Nóbrega Pizzaro, Vassilios Skouris, Hellmut Wißmann, Matthias von Wulffen.

Aegis or Achilles Heel: The Dilemma of Homology in Biopatents in the Wake of Novozymes

Authors:
Book Series: Munich Intellectual Property Law Center – MIPLC ISBN: 9783845292717 Year: Volume: 32 Pages: 72 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845292717 Language: en
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Biopatents frequently disclose sequences of polypeptides and nucleic acids in the written description. The claims often cover a homology range surrounding the disclosed sequence to get a broader protection. However, homology claims face a hurdle that they may lack support by the written description. The Supreme Court of China ruled that homology claims lack support, but a further limitation by species of origin satisfies this requirement. This study explains that homology per se should have formed the essence of such disputes. Homology dictates the skilled person’s confidence on the functionality of unknown sequences, and is involved in multiple patentability requirements. Thus, the assessment of support is not an isolated matter. Disparity of different requirements creates an unclaimable gap, and constitutes a discrimination to biotechnology. An appropriate test for the support requirement is thus furnished to confer a scope of protection commensurating to the technical contribution.

Die Alterssicherung von Beamten und ihre Reformen im Rechtsvergleich

Authors: --- ---
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845223513 Year: Volume: 50 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845223513 Language: DE
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2019-09-27 09:56:16
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Rund 25 Jahre nach der letzten rechtsvergleichenden Analyse der Alterssicherung von Beamten ist am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht in München eine neue Studie zu dieser Fragestellung konzipiert und unter Mithilfe von einigen externen Kooperationspartnern durchgeführt worden. Untersucht werden die grundlegenden Prinzipien der Alterssicherung von Beamten und ihre mögliche Veränderung im Laufe der Zeit. Dabei steht die aktuelle Situation in einer Reihe von europäischen Ländern im Vordergrund. Ausgehend von den in Deutschland über die letzten Jahrzehnte gesammelten Erfahrungen, wird die Alterssicherung von Beamten in Deutschland, Frankreich, Italien, Dänemark, Norwegen, Schweden, Rußland, der Schweiz, Slowenien, Tschechien und im Vereinigten Königreich dargestellt. Das Dienstrecht der Europäischen Union und der Vereinten Nationen wird ergänzend einbezogen.

Die Anknüpfung der originären Inhaberschaft am Urheberrecht

Authors:
Book Series: Abhandlungen zum Urheber- und Kommunikationsrecht ISBN: 9783845216393 Year: Volume: 52 Pages: 310 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845216393 Language: de
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

In den vergangenen Jahren hat die grenzüberschreitende Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke stark zugenommen. Dabei ist neben der Frage der internationalen Zuständigkeit der Gerichte auch das internationalprivatrechtliche Problem des materiell anwendbaren Rechts in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Besonders kontrovers diskutiert wird dieses hinsichtlich der Bestimmung der originären Inhaberschaft am Urheberrecht. Das Werk beschäftigt sich mit der kollisionsrechtlichen Behandlung dieses Aspektes bei Sachverhalten mit grenzüberschreitenden Bezügen. Nach einer wissenschaftlichen Hinterfragung der im internationalen Urheberrecht diskutierten Grundprinzipien der Anknüpfung an die lex loci protectionis einerseits und die lex originis andererseits und einer Darstellung der Rechtslage in Deutschland, Frankreich und den USA wird eine Kollisionsregel entwickelt, welche trotz der unterschiedlichen nationalen Ansätze einen einheitlichen, internationalen Ansatz bilden könnte. Dabei spielen auch die Vorgaben der internationalen Abkommen und des Europäischen Rechts eine Rolle.

Antitrust Enforcement and Standard Essential Patents

Authors:
Book Series: Munich Intellectual Property Law Center - MIPLC ISBN: 9783845285191 Year: Volume: 29 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845285191 Language: en
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:40
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

The present thesis discusses the implications of the enforcement of standard-essential patents (SEPs) for competition law. Formal standard setting has the potential to result in near-optimal investment in research and development and at the same time in rapid implementation of innovative standards.

Arbeitsunfall 4.0

Authors:
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845295961 Year: Volume: 72 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845295961 Language: DE
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Social Sciences
Added to DOAB on : 2019-09-27 08:12:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Digitisation and tertiarisation have made it difficult to categorise activities as private or work-related. The two notions that have traditionally been used to make that distinction – i.e. place of work and working time – are losing their importance. An increasing number of employees are subject to the phenomenon of blurred boundaries: They set their own hours, work from home or on-the-go. German Social Accident Insurance, however, determines the question of coverage on the allocation of the accident to either the work sphere or the private sphere of the aggrieved party. The book explores the extent to which it is necessary to modernise the way risks are allocated in order to not discriminate against those who have jobs outside of traditional parameters and discusses whether it is still adequate to base allocation mechanisms on the principles of the employers’ business risk and duties of care. By way of extensive dogmatic analysis and a comparison with other systems of risk allocation, the study proposes a modern take on allocating risks with just results for both employers and employees from all fields of work.

Listing 1 - 10 of 223 << page
of 23
>>