Search results: Found 2

Listing 1 - 2 of 2
Sort by
Big Brother

Authors: --- ---
Book Series: Masse und Medium ISBN: 9783839400630 9783933127631 Year: Pages: 264 DOI: 10.14361/9783839400630 Language: German
Publisher: transcript Verlag
Subject: Media and communication
Added to DOAB on : 2020-01-23 11:21:06
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Big Brother kündigt die 'reality soap' als ein exemplarisches Unterhaltungsformat der Multimedialität an, das von der Faszination durch den Alltag zehrt. Wenn 'reality' zur 'soap' und 'soap' zur 'reality' wird, dann versagen die herkömmlichen Kategorien der Kulturkritik: Statt Flucht in Traumwelten bietet Big Brother den (eigenen) Alltag als Zufluchtsort an. Die hier versammelten Beiträge nehmen diese Provokation auf und erproben neue Perspektiven, um der Faszination durch Big Brother nachgehen zu können.

Paradoxien der Entscheidung

Authors: --- ---
Book Series: Masse und Medium ISBN: 9783839401484 9783899421484 Year: Pages: 248 DOI: 10.14361/9783839401484 Language: German
Publisher: transcript Verlag
Subject: Media and communication
Added to DOAB on : 2020-02-11 11:21:16
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Die »Freiheit der Wahl« stellt sich nicht nur alle vier Jahre. Ob Brot, Kleidung oder Website - wir haben sie täglich. Gemeinhin wird damit eine »Freiheit der Entscheidung« bezeichnet - uneingeschränkte Bevorzugung des einen vor dem anderen. Dies gilt nur vordergründig, da jede Wahl sich notwendig auf eine Unterscheidung stützt: Nur was zuvor Bedeutung gewinnt (als wählbar erscheint), kann nachträglich als Wahlversprechen gelten. Wie nicht zuletzt der Beitrag von Niklas Luhmann verdeutlicht, ist hier ein Paradox am Werk: Die »Freiheit der Wahl« braucht eine Einschränkung - und erhält damit Selektionscharakter. Sie beinhaltet ein (Aus-)Gewähltes und ein Aussortiertes; eine Kehrseite des Prozesses, der für sich eine Freiheit beansprucht. Da diese Differenz nicht auf die Objektseite (das Gewählte) reduzierbar ist, sondern den Zugriff selbst (mit-)bestimmt, ist der synonyme Gebrauch von »Freiheit« und »Wahl« zu problematisieren. Dies versucht der Band in struktureller Standortbestimmung sowie spezifisch für die Felder Kunst, Literatur und Medien zu leisten.

Listing 1 - 2 of 2
Sort by
Narrow your search

Publisher

transcript Verlag (2)


License

CC by-nc-nd (2)


Language

german (2)


Year
From To Submit

2003 (1)

2001 (1)