Search results: Found 3

Listing 1 - 3 of 3
Sort by
Leaving Iran: Between Migration and Exile

Author:
Book Series: Our Lives: Diary, Memoir, and Letters ISSN: 19216661 ISBN: 9781771991377 9781771991384 9781771991391 9781771991407 Year: Pages: 304 DOI: 10.15215/aupress/9781771991377.01 Language: English
Publisher: Athabasca University Press
Subject: Languages and Literatures
Added to DOAB on : 2016-08-10 20:22:45
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

In 1975, at the age of twenty-three, Farideh Goldin left Iran in search of her imagined America. She sought an escape from the suffocation she felt under the cultural rules of her country and the future her family had envisioned for her. While she settled uneasily into American life, the political unrest in Iran intensified and in February of 1979, Farideh’s family was forced to flee Iran on the last El-Al flights to Tel Aviv. They arrived in Israel as refugees, having left everything behind including the only home Farideh’s father had ever known. Baba, as Farideh called her father, was a well-respected son of the chief rabbi and dayan of the Jews of Shiraz. During his last visit to the United States in 2006, he handed Farideh his memoir that chronicled the years of his life after exile: the confiscation of his passport while he attempted to return to Iran for his belongings, the resulting years of loneliness as he struggled against a hostile bureaucracy to return to his wife and family in Israel, and the eventual loss of the poultry farm that had supported his family. Farideh translated her father’s memoir along with other documents she found in a briefcase after his death. Leaving Iran knits together her father’s story of dislocation and loss with her own experience as an Iranian Jew in a newly adopted home. As an intimate portrait of displacement and the construction of identity, as a story of family loyalty and cultural memory, Leaving Iran is an important addition to a growing body of Iranian–American narratives.

Staatsverschuldung im Vereinigten Koenigreich

Author:
Book Series: Finanzwissenschaftliche Schriften ISBN: 9783631334010 Year: Pages: 237 Language: German
Publisher: Peter Lang International Academic Publishing Group
Subject: Economics
Added to DOAB on : 2019-01-15 13:32:33
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Der keynesianische Ansatz, Budgetdefizite als Instrument einer aktiven Stabilisierungspolitik einzusetzen, wurde in den 90er Jahren abgelöst durch monetaristisch geprägte Strategien zur Konsolidierung der Staatsfinanzen. Die Konservative Regierung unter Margaret Thatcher nahm im Vereinigten Königreich bereits Anfang der 80er Jahre eine Vorreiterrolle bei diesem Politikwechsel ein. Die Arbeit analysiert die damit verfolgte Strategie zur Gesundung der Staatsfinanzen über den Zeitraum von 1979 bis 1994. Es zeigt sich, daß der damalige Abbau der öffentlichen Defizite und somit der Schuldenquote größtenteils auf einmaligen Einnahmen aus der Privatisierungspolitik, den Steuererlösen aus dem Nordseeöl und dem Verteilungsmechanismus der Inflation beruhten. Nach dem weitgehenden Wegfall dieser Finanzierungsquellen wurde Anfang der 90er Jahre erneut auf die Kreditfinanzierung zurückgegriffen. Die für eine dauerhafte Konsolidierung der Staatsfinanzen erforderliche Senkung der Ausgabenlast konnte trotz einiger Reformen gegen die Wählermehrheit nicht durchgesetzt werden. Ein wesentliches Hindernis dabei scheint eine im Zuge der Politikreformen zunehmende Ungleichheit der Einkommensverteilung zu sein. Dies erhöht die Nachfrage nach Ausgaben für Verteilungszwecke und konterkariert somit die Konsolidierungsbemühungen.

Die russische Literatur 1945-1976

Author:
Book Series: Arbeiten und Texte zur Slavistik ISBN: 9783876901541 Year: Pages: 70 Language: German
Publisher: Peter Lang International Academic Publishing Group
Added to DOAB on : 2019-01-15 13:32:03
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

In dieser kurzgefaßten Geschichte der russischen Literatur von 1945-1976 wird diese als sprachlich konstituierte Kunst aufgefasst, also weder auf russische "Sowjetliteratur" (die zum jeweiligen Zeitpunkt in der UdSSR anerkannte Literatur) beschränkt, noch grundsätzlich in eine in der Sowjetunion und eine außerhalb dieser veröffentlichte Literatur gespalten.

Listing 1 - 3 of 3
Sort by
Narrow your search