Search results: Found 7

Listing 1 - 7 of 7
Sort by
50 Jahre EU - 50 Jahre Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zum Arbeits- und Sozialrecht

Authors: ---
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845210179 Year: Volume: 41 Pages: 167 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845210179 Language: German
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Der EuGH hat mit seiner Rechtsprechung die soziale Dimension der europäischen Integration wesentlich beeinflusst - durch viele Entscheidungen zur Freizügigkeit und zur Dienstleistungsfreiheit, zum koordinierenden Sozialrecht, zum Arbeitsrecht, Arbeitsschutz und zur Gleichstellung. Er hat soziale Rechte entfaltet, sie zum Teil ausgeweitet, ihre Eingebundenheit in wirtschaftliche Freiheiten betont. Damit ist er auf Zustimmung, aber auch auf teilweise sehr deutliche Kritik gestoßen.Der vorliegende Tagungsband soll die Entwicklung des europäischen Arbeits- und Sozialrechts nachzeichnen, kritisch untersuchen und einem möglichst großen Kreis von Interessierten zugänglich machen. Zugleich soll er die weitere Diskussion über die Zukunft des Sozialen Europa im Wechselspiel zwischen Politik und Rechtsprechung anstoßen. Er enthält Beiträge von Ulrich Becker, Brian Bercusson, Niklas Bruun, Thomas von Danwitz, Marko Ilesic, Juliane Kokott, Pauliine Koskelo, Karl-Dieter Möller, Franz Müntefering, Ingrid Schmidt, Ulrike Wendeling-Schröder, Barbara Kresal, Bernd von Maydell, Hans-Jürgen Papier, Sebastião Nóbrega Pizzaro, Vassilios Skouris, Hellmut Wißmann, Matthias von Wulffen.

On Peers and Copyright: Why the EU Should Consider Collective Management of P2P

Author:
Book Series: Munich Intellectual Property Law Center – MIPLC ISBN: 9783845241906 Year: Volume: 14 Pages: 104 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845241906 Language: English
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

This book analyzes the EU’s approach to P2P, a digital age technology that highlights the tensions between the Internet and a territorial and fragmented copyright law. It aims at providing the necessary legal qualification and context to understand why the EU, while following an economic and socially onerous path, has thus far failed to achieve its deterrence goals. It is argued that a solution to this conundrum must be based on the use of copyright law and policy as tools for market organization and innovation growth, with respect for rights holders and users (sometimes) opposing interests and the existing legal framework. The best answer to mass online P2P uses seems to be that of collective rights management, as it offers an organized licensing and remuneration system compatible with the interests of stakeholders. This is especially true in the EU, home to a developed and sophisticated market of CMOs, subject to numerous ECJ and Commission decisions, as well as varying EU institutional approaches, all pointing towards a preference for multi-territorial and pan-European licensing models. In this context, this book tests the compatibility of several non-voluntary and voluntary approaches to P2P with international treaties, the acquis or simply strategic policy considerations.

Die Auswirkungen der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs auf das Arbeitsrecht der Mitgliedstaaten

Authors: ---
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845219165 Year: Volume: 46 Pages: 172 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845219165 Language: German
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2018-11-05 12:58:39
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Die Urteile des Europäischen Gerichtshofes in den Rechtssachen Viking, Laval und Rüffert haben für großes Aufsehen gesorgt. Diese Entscheidungen standen im Mittelpunkt der Tagung, die dieser Band dokumentiert und zeigen, wie schwierig die Balance zwischen Unternehmerfreiheiten und Arbeitnehmerrechten innerhalb der Europäischen Union ist.Mit Beiträgen von:Jan Andersson, Mitglied des Europäischen Parlaments, Sozialdemokratische FraktionProf. Brian Bercusson

Die Realisierung der Arbeitnehmerfreizügigkeit im Verhältnis zwischen Deutschland und Polen aus arbeits- und sozialrechtlicher Sicht

Authors: --- ---
Book Series: Studien aus dem Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik ISBN: 9783845242415 Year: Volume: 56 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845242415 Language: German
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2019-09-27 12:47:41
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

"Am 1.5.2011 ist die beim Beitritt Polens zur EU vereinbarte Übergangsfrist für die Arbeitnehmerfreizügigkeit abgelaufen. Damit wurde zwischen Polen und Deutschland die Freizügigkeit aller unselbständig Erwerbstätigen hergestellt. Diesen Schritt hatten manche für problematisch gehalten und vor Gefährdungen der Kollektivvertrags- und Sozialleistungssysteme gewarnt. Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass der Austausch von Arbeitskräften zwischen Polen und Deutschland alles andere als ein neues Phänomen darstellt. Unter dem Dach der EU sind nun mit der Herstellung der Freizügigkeit neue Chancen verbunden: sowohl für die Menschen als auch die Volkswirtschaften in beiden Nachbarländern. Wie aber wird sich die freizügigkeitsbedingte Liberalisierung der Arbeitsmärkte in Polen und Deutschland auswirken? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen bestehen, und welche Regelungen sollten möglicherweise getroffen werden? Diesen Fragen wird in den im Band abgedruckten Beiträgen nachgegangen. Sie basieren auf Vorträgen, die auf einer vom Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik und der Fakultät für Jura, Verwaltung und Ökonomie der Universität Breslau im November 2011 gemeinsam veranstalteten Tagung gehalten worden sind."

Der Kernbestandsschutz der Unionsbürgerschaft

Author:
Book Series: Schriftenreihe Europäisches Recht, Politik und Wirtschaft ISBN: 9783845296494 Year: Volume: 390 Pages: 287 DOI: http://dx.doi.org/10.5771/9783845296494 Language: German
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2019-03-26 14:01:47
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Traditionally, the application of EU citizenship rights is conditioned on the existence of a cross-border element. In the two landmark decisions Rottmann and Ruiz Zambrano, the CJEU deviated from this traditional approach. According to this case law, EU citizens are protected by EU law in situations in which they lose their EU citizenship or are, in fact, forced to leave the territory of the Union even if they have not exercised their right to move. With this new doctrine, the step from the ”cross border paradigm” to the ”status paradigm” is taken. This study provides a doctrinal structure of the CJEU case law and explores the underlying general guarantee in order to clarify the scope and potential of this new concept in EU citizenship law. This book is therefore likely to be of interest to both practitioners and legal scholars.

Mobile Erreichbarkeit von Arbeitnehmern

Author:
ISBN: 9783631784266 9783631788455 9783631788462 Year: DOI: https://doi.org/10.3726/b15670 Language: German
Publisher: Peter Lang International Academic Publishing Group Grant: Knowledge Unlatched - 104871
Subject: Law
Added to DOAB on : 2019-08-15 11:21:02
License:

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

Dieses Buch behandelt das Phänomen «Mobile Erreichbarkeit». Diese kann als Brücke bezeichnet werden, die den Arbeitnehmer während der Freizeit mit dem Arbeitsverhältnis verbindet. Die damit bewirkte intensive Entgrenzung der Arbeit in örtlicher und zeitlicher Dimension ist vom Gesetzgeber nicht geregelt. Der Autor geht der Frage nach, in welchem Rahmen diese Entgrenzung rechtlich zulässig ist. Dazu bettet er die «Mobile Erreichbarkeit» in das dogmatische Fundament des europäischen Arbeitszeitrechts ein und setzt sich mit den praktischen Fragen ihrer Umsetzung auseinander. Diese Erkenntnisse münden in Empfehlungen zur Umgestaltung der Rechtslage, die sich sowohl auf den europarechtlichen Rahmen als auch auf dessen nationale Ausgestaltung beziehen.

The European Union and Education for Democratic Citizenship

Author:
Book Series: Luxemburger Juristische Studien - Luxembourg Legal Studies ISBN: 9783748902034 Year: Volume: 20 Pages: 807 DOI: https://doi.org/10.5771/9783748902034 Language: English
Publisher: Nomos Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Subject: Law
Added to DOAB on : 2020-02-10 09:23:38

Loading...
Export citation

Choose an application

Abstract

The study makes an analysis of the legal framework which Member States must take into account when designing their policies on citizenship education. The Charter on Education for Democratic Citizenship and Human Rights Education of the Council of Europe and the international right to education are read in conjunction with EU law. Suitable content for the EU dimension in mainstream education is explored. A method for objective, critical and pluralistic EU learning is proposed, based on the Treaties and on case teaching (stories for critical thinking). Member States are invited to take more action to ensure quality education. The EU has the legal competence to support the EU dimension in education. In the present state of EU law, quality education is no longer conceivable without an EU dimension incorporated in various key competences.At present the author works at the implementation of the ideas developed in the book as an Affiliated Senior Researcher at Leuven University (Case4EU-project in Belgium and other EU Member States).Das Werk bringt die Europarats-Charta zur politischen Bildung zusammen mit dem EU-Recht. Es steckt den rechtlichen Gestaltungsrahmen der Mitgliedstaaten im Hinblick demokratische Bildung und Erziehung ab.Auf der Basis konkreter Methoden werden Maßnahmen vorgeschlagen, mit denen die Mitgliedstaaten eine qualitativ höherwertige demokratische Bildung sicherstellen können. Dies ist ohne eine genuin europäische Dimension in verschiedenen Schlüsselkompetenzen nicht mehr denkbar.

Listing 1 - 7 of 7
Sort by
Narrow your search